CUREO® ist die motivierendste Form der Rehabilitation

Elif erlitt 2023 mit nur 39 Jahren eine Hirnblutung, welche schwere Beeinträchtigungen in der linken Körperhälfte zur Folge hatte. Erfahren Sie im verlinkten Video, wie Elif in der St. Mauritius Therapieklinik in Meerbusch mit CUREO® therapiert wurde.

Finden Sie heraus, in welchen Kliniken und PraxenCUREO® bereits im Einsatz ist

.responsive-iframe { max-width: 1600px; min-width: 990px; width: 100%; margin: auto; /* Center align the iframe */ position: relative; /* Needed to position the overlay */ } iframe { width: 90% !important; height: 650px; border: 0; } .map-overlay { position: absolute; top: 0; bottom: 0; left: 0; right: 0; background: transparent; }

Sie möchten gerne mit CUREO® therapiert werden?

Derzeit können Patienten nur im Beisein eines Therapeuten in stationären Kliniken oder ambulanten Praxen mit CUREO® trainieren.
Wenn keine der oben gezeigten Einrichtungen in Ihrer Nähe sind, haben Sie folgende Möglichkeit:

Wir kontaktieren Ihren Therapeuten

Senden Sie uns die Kontaktdaten Ihres behandelnden Arztes oder Therapeuten und wir setzen uns gerne mit ihm in Verbindung. Bitte übermitteln Sie die Daten nur nach Zustimmung.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Laden Sie sich denCUREO® Flyer herunter

Sie können die CUREO®-Broschüre Ihrem Therapeuten mitbringen und besprechen, ob das System eine sinnvolle Option für Ihre Rehabilitation ist.

Öffnen

Patienten-Feedback

„Ich habe plötzlich meinen linken Arm angehoben, was normalerweise wegen der Schmerzen nicht wirklich funktioniert.“

Schlaganfallpatientin mit Hemiparese

„In einer virtuellen Umgebung zu sein, verändert wirklich die Art und Weise, wie man den eigenen Schmerz wahrnimmt. Der Fokus liegt nicht mehr auf dem Schmerz, sondern in der virtuellen Welt.“

Elma

Patientin mit Dystrophie

„Mit der CUREO-Brille ist es lebendiger. Die Wahrnehmung ist geweckt, der Wunsch, den Arm bewegen zu können, sich anders bewegen zu können, weil die Dimensionen völlig unterschiedlich sind.“

Elif

Schlaganfallpatientin